Kaffee Entkoffeinierter

Kaffee Entkoffeinieren

Während viele Menschen die aufmunternde Wirkung von Kaffee zu schätzen wissen, greifen diejenigen, die unter Herz-Rhythmus-Störungen leiden, zu entkoffeiniertem Kaffee. Entkoffeinierter Kaffee wirkt sich nicht auf den Blutdruck aus, er kann auch von Schwangeren und von stillenden Müttern konsumiert werden. Das Entkoffeinieren erfolgt in einem dreistufigen Prozess.

So funktioniert das Entkoffeinieren

Im ersten Schritt wird der Rohkaffee mit Wasser vorbehandelt oder gedämpft, damit die Oberfläche der Bohnen und die Zellstruktur durchlässig für das kristalline Koffein werden. Im zweiten Schritt wird das Koffein mit einem Extraktionsmittel aus den Bohnen gelöst, das Koffein wird vom Extraktionsmittel selektiv aufgenommen. Das mit Koffein gesättigte Extraktionsmittel wird vom Kaffee getrennt und dann vom Koffein befreit. Dieser Prozess wird so lange wiederholt, bis das Koffein vollständig aus der Bohne entfernt ist. Als Lösungsmittel werden Ethylacetat, Kohlendioxid und Dichlormethan verwendet, diese Mittel sind gesundheitlich unbedenklich. Im letzten Schritt wird der Kaffee getrocknet. Der entkoffeinierte Kaffee enthält nicht mehr als 0,1 Prozent Koffein.

Bild: © michael dunn / PIXELIO




Back to Top ↑